WIR. laden euch zu tollen Veranstaltungen & Aktionen ein.

Bisher ist es noch nicht ausreichend gelungen, die besonderen Leistungen von Bioanbau und –handel in das Bewusstsein der Kunden in Stadt und Land zu bringen. Erst recht nicht, wenn es darum geht, den Verbraucher als wertgebenden Akteur aktiv mit einzubinden. Hierfür braucht es lokal wirksame Möglichkeiten, um eine Handelskultur der Teilhabe zu entwickeln. Transparenz, Verbindlichkeit und Kontinuität ziehen sich durch unser gesamtes Netzwerk von Erzeuger, Handel und Verbraucher. Und so lernen alle Mitglieder des Netzwerkes die Bedürfnisse und Notwendigkeiten der anderen kennen und verstehen.

Vom Feld bis zum Endverbraucher wird eine starke, wertschätzende Verbindung aufgebaut und kommuniziert. Ziel unserer Initiative ist es, eine neue partnerschaftliche, verbindliche Form des miteinander Wirtschaftens zu entwickeln. So soll der Absatz der regionalen Bioprodukte gefestigt und ausgebaut, gleichzeitig die Transparenz und Sicherheit für Handel und Endkunden erlebbar werden.

Neue, teils ungewöhnliche Wege sollen es ermöglichen, dass Kunde, Ladner und Erzeuger sich erleben als handelnde Akteure in ihrem gemeinsamen Lebensumfeld. Machen Sie mit, wir freuen uns auf Sie.

Februar 2018

wir_hofgemeinschaft_heggelbach_hofkaese_2017_ds7_9551_5cm.jpg

Totaler Käse aus Heggelbach

Dass die Kühe der Hofgemeinschaft Heggelbach im Stall und auf ihren Weiden in über 670 Metern Höhe nur frisches Grün, Kräuter und Heu fressen, das schmeckt man. In der Hofkäserei wird die reine, naturbelassene Heumilch direkt verarbeitet – zu Heggelbacher Camembert, Alpkäse jung und premium, Schibli und Tilsiter.

mehr Info

Januar 2018

poster_bauer_unser.jpg

Bauer Unser Kinoabend mit Diskussion

Der Film „Bauer unser“ zeigt ungeschönt und unaufgeregt, wie es auf Bauernhöfen zugeht. Regisseur Robert Schabus bleibt in seiner Doku vordergründig unparteiisch. Doch so vielfältig die Landwirte vom Bio-Bauern bis zum konventionellen Agraringenieur so einhellig der Tenor: So kann und wird es nicht weitergehen. Das Mantra der Industrie – schneller, billiger, mehr – stellen die meisten von ihnen in Frage. Weit entfernt von rosigen Bildern einer ländlichen Idylle gibt es dennoch Momente der Hoffnung. Etwa wenn der Gemüsebauer und Rinderzüchter Simon Vetter stolz darauf ist, ein Bauer zu sein, der seine Kunden kennt und der Entfremdung entgegenhält.

mehr Info

November 2017

bagag.jpg

Tiere der Zukunft

Eier, Milchprodukte und Fleisch sind wertvolle und schmackhafte Energiespender. In der Erzeugung haben sich allerdings Hochleistungszüchtungen, industrialisierte Produktionsweisen und Praktiken etabliert, die dem Tierwohl zuwider laufen, wie etwa das sinnlose Töten der Legehennen-Brüder. Bio-Landwirte vom Hofgut Rengoldshausen wollen das ändern. Um in Zukunft den Genuss von Eiern, Milch- und Fleischwaren aus wirtschaftlicher und zugleich ethisch vertretbarer Produktion zu ermöglichen, engagieren sie sich in der ökologischen Tierzucht und erproben alternative Haltungsformen.

mehr Info

Oktober 2017

2017_09_05_09_08_07_171011_exkursion_helchenhof_kuerbis_lauch_handzettel_pdf_xchange_viewer.jpg

Power-Kugeln und würzige Stangen

Der aus Japan stammende Hokkaido-Kürbis ist nicht zuletzt wegen seiner Dünnhäutigkeit beliebt. Seine Schale ist fast so zart wie sein nussig-süßes Fruchtfleisch. Auf dem Helchenhof bei Überlingen-Bonndorf wird der schmackhafte Speisekürbis von August bis Oktober geerntet und kann uns – dank seiner guten Lagerfähigkeit – bis weit in den Winter hinein mit wertvollem Beta-Carotin, Magnesium und Kalzium versorgen.

mehr Info
2017_09_15_10_17_15_posteingang_christian.meier_bodan.de_microsoft_outlook.jpg

Erntedankfest

Das Hofgut Rimpertsweiler lädt Herzlich zum diesjährigen Erntedankfest ein. Für unsere kleinen und großen Gäste wird am 01. Oktober ab 11:00 Uhr auf dem Hofgut Rimpertsweiler viel zu entdecken sein.

mehr Info

September 2017

2017_08_31_09_48_25_170919_exkursion_kessler_hoeri_buelle_handzettel_pdf_xchange_viewer.jpg

Höri-Bülle

Die Höri-Bülle ist eine besonders feine, rote Speisezwiebel, die nur hier – auf der Bodensee-Halbinsel Höri – angebaut wird. Und Thomas Keßler ist der einzige, bei dem es Höri-Bülle in Demeter-Qualität gibt. Da sie ausschließlich durch eigene Nachzucht vermehrt wird, sind ihre Samen nicht im Handel erhältlich. Dank ihres zarten Aromas und ihrer milden, unaufdringlichen Schärfe ist die alte regionale Landsorte mit der flachen, bauchigen Form auch roh ein Genuss, etwa in Salaten oder als Garnitur.

mehr Info
2017_08_21_12_59_15_wir_knecht_magd_hoellwangen_handzettel_pdf_xchange_viewer.jpg

KNECHT & MAGD FÜR EINEN TAG Erntezeit auf dem Hof Höllwangen

Über das Leben auf dem Bauernhof hat jeder seine Vorstellungen. Nicht selten sind sie geprägt von Klischees und Bildern in Hochglanzmagazinen. Als Knecht oder Magd auf Zeit können Sie nun das echte Leben auf einem Bio-Bauernhof am Bodensee kennenlernen, vorausgesetzt Sie haben Freude daran, Ihre Erfahrungen mit der WIR. Community zu teilen.

mehr Info

Juli 2017

2017_07_06_14_01_45_1700721_exkursion_bentele_hopfen_aushang_pdf_xchange_viewer.jpg

Bio-Bier-Würze

Hopfen ist als Würze beim Brauen von Bier seit Jahrhunderten in aller Welt gefragt. Ihn in Bio-Qualität anzubauen ist allerdings eine Kunst für sich. Denn die schnellwachsende Kletterpflanze, die sich über acht Meter emporwindet, ist ein empfindliches Gewächs, das volle Aufmerksamkeit verlangt. Die Familie Bentele in Wellmutsweiler bewirtschaftet den einzigen Bio-Hopfen-Hof im international bekannten Anbaugebiet um Tettnang. Mit ihrem „grünen Gold“ – erzeugt nach den strengen Richtlinien des Demeter-Verbands – beliefern die Benteles vor allem Brauereien in der Region. So gibt ihr Hopfen Spezialitäten wie dem „Tettnanger Kellerpils“ oder dem „Fidelio Naturtrüb“ den besonderen Geschmack.

mehr Info

Juni 2017

2017_06_07_09_38_11_170629_exkursion_rimpertsweiler_bodenfruchtbarkeit_handzettel_pdf_xchange_view.jpg

Boden-Schatzsuche

Fruchtbare Erde ist die Basis für eine gesunde Ernährung in Gegenwart und Zukunft. Und nicht zuletzt ist es auch der Boden, der einer Frucht, einem Gemüse oder einem Wein seine individuelle Geschmacksnote verleiht. Aber woran erkennt man eigentlich einen gesunden, fruchtbaren Boden? Wie können wir die Bodenfruchtbarkeit für künftige Generationen erhalten und stärken? Und wie viel Zeit, welche Methoden und welche Instrumente setzen Bio-Landwirte zum Aufbau der Humusschicht ein?

mehr Info